Zielgruppe:

Menschen, die sich in konflikthaften Situation als schwach, passiv und manipulierbar erleben und dies ändern wollen, sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext.

Kursziel:

„Mein Streitmuster erkennen und erweitern“

Um sich für das Feld der alltäglichen Auseinandersetzungen neu zu wappnen, erforschen wir die bisher erlernte Matrix, üben neue Sichtweisen und Techniken in der Kommunikation ein und etablieren eine veränderte, angstfreiere Haltung.

Schritte:

A die eigenen Streitmuster erkennen und erforschen

B was die moderne Streitforschung uns sagen kann

C Wahrnehmungs- und Interventionstechniken lernen und üben

D mein Verhaltensrepertoire erweitern und sichern

 

Inhalte:

  • Persönliches Streitmuster erkennen und detailliert ausmalen.
  • Automatische Bewältigungsmuster und ihre Auslöser identifizieren.
  • Neue Wahrnehmungsmöglichkeiten kennenlernen.
  • Neue Wege gut zu kommunizieren lernen und üben.
  • Spielerisch an meinem Muster arbeiten.
  • Die inneren und äußeren Widerstände realistisch einschätzen.
  • Mir machbare und überprüfbare Ziele setzen, mit denen ich mein neues, erweitertes und verändertes Verhaltensmuster ausprobiere.

Methoden:

  • Partnerübungen, Rollenspiele, Feedbackrunden, Gruppenarbeit, Diskussion, Kreativarbeit, Biographiearbeit.
  • Elemente aus Schulz von Thun´s Kommunikationsmodell, Impulse aus der Themenzentrierten Interaktion, dem Harvardmodell, u.a.

Kursvoraussetzungen:

Der Kurs ist persönlichkeitsorientiert in der Vorgehensweise und erfordert daher Bereitschaft zur persönlichen Mitarbeit, Offenheit und Vertraulichkeit.